WordPress für Einsteiger oder Anfänger

So starten Sie mit WordPress


WordPress gilt als eines der beliebtesten Tools zum Erstellen einer eigenen Webseite oder eines Blogs. Gerade für Blogger ist das kostenlose und einfach einzurichtende Programm sehr gut geeignet. Ohne Programmierkenntnisse lassen sich mit nur wenigen Handgriffen Artikel, Fotos und Videos online stellen.

So können Sie sofort mit WordPress starten

wordpress com
Auf WordPress.com können Sie Ihren Blog sofort starten. Viele Tausende Vorlagen stehen Ihnen hierfür kostenlos zur Verfügung. Dennoch ist es sehr einfach möglich, das Design individuell zu gestalten. Für den Fall, dass Sie keine eigene Domain, beziehungsweise Internetadresse nutzen möchten, können Sie den Blog unter wordpress.com sofort einrichten. Ihr Wunschname wird dann mit der Endung xxx.wordpress.com erstellt.

WordPress mit eigener Domain

Benötigen Sie für Ihren Blog eine eigene Domain oder möchten doch lieber unter Ihrem eigenen Namen aufgerufen werden, dann benötigen Sie einen Webhoster. Dieser hostet Ihre Seite. Das bedeutet Ihr Blog oder Ihre Webseite wird auf dem Server des Webhosters gespeichert und verwaltet wird. Da WordPress mittlerweile sehr etabliert ist, stellen es die meisten Webhoster in eigens dafür optimierten Tarifen zur Verfügung. Empfehlenswerte Tarife haben wir in unserem WordPress Webhoster Vergleich für Sie übersichtlich zusammengefasst.

Überprüfen Sie, ob der gewünschte Name noch frei ist

Bei der Namenssuche für Ihre Webseite oder Ihren Blog sollten Sie sehr sorgsam sein. Zum einen kann es sehr viel Aufwand bedeuten, einen Namen nachträglich zu ändern, wenn schon alles eingerichtet ist und er Ihnen nicht mehr gefällt oder Ähnliches. Zum anderen, muss überprüft werden, ob die Wunschdomain nicht schon existiert. Dieses kann bei der Registrierungsstelle in Deutschland, der DENIC schnell überprüft werden, falls Ihr Wunschname mit der Endung .de versehen sein sollte. Sollte Ihr Wunschname schon belegt sein, müssen Sie sich einen anderen Namen aussuchen. Ist Ihr Wunschname mit einer anderen Endung versehen, als wie mit der .de-Endung, können Sie ihn einfach über Ihren WordPress Webhoster aus unserem Vergleich überprüfen.

Das Einrichten der WordPress-Seite oder des WordPress-Blogs

Nach der Auswahl der entsprechenden WordPress-Anwendung kann es ein paar Stunden dauern, bis sie von Ihrem Webhoster eingerichtet ist. Danach erhalten Sie einen Zugang zu Ihrem WordPress-Account. Dieser ist, wie bei anderen Systemen auch, mit einem Benutzernamen und einem Passwort gesichert. Nach dem Einloggen in Ihren Account erscheint das WordPress-Dashboard. Dieses ist die Kommandozentrale für Ihren Webseite oder Ihren Webblog.

Der nächste Schritt: Finden Sie Ihr Wunsch-Theme

wordpress com themes

Themeauswahl auf WordPress.com


Das WordPress-Theme wird auch Template genannt. Mit dem von Ihnen ausgewählten WordPress-Theme bestimmen die das Layout Ihres Blogs oder Ihrer Webseite. Unter der linken Spalte des Dashboards mit dem Titel „Design“ finden Sie den ersten Punkt „Themes“. Klicken Sie auf „Neues Theme hinzufügen“. Jetzt finden Sie eine Auswahl an 15 voreingestellten Templates. Möchten Sie ein anderes Theme aus den Tausenden möglichen kostenlosen Templates aufwählen, dann geben Sie unter „Themes suchen“ oben rechts, das jeweilige Stichwort oder Thema, das Ihr Blog haben soll ein, wie beispielsweise Magazin, News, Food, Beauty oder Andere. Wichtig dabei ist es, dass Sie den Begriff in englisch eingeben.

Das WordPress-Theme nach der Vorschau installieren

In der Vorschau, unter „Details und Vorschau“, können Sie anschauen, wie das später installierte WordPress-Theme in etwa aussehen wird. In der Vorschau wird nur eine Andeutung, wie es aussehen kann, gezeigt und eine Beschreibung, für was sich das Template thematisch am besten eignet. Genauere Seitenaufteilungen und weitere Einstellungen werden erst vorgenommen, wenn das ausgewählte Theme installiert ist. Unter dem Menüpunkt „installieren“ oben links, kann dieses abschließend vorgenommen werden. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt zu Ihrem eigenen Blog oder Ihrer Webseite getan.

Ihre Kommandozentrale auf WordPress – das Dashboard

vorschau wordpress dashboard

Vorschau des WordPress Dashboards.

Machen Sie sich mit der Bedienungsoberfläche von WordPress, dem Dashboard vertraut. Auf dieser Oberfläche finden Sie alle Informationen, die Sie für das Betreiben Ihres Blogs oder Ihrer Webseite benötigen. Je nach verwendeten Template, kann es ein etwas unterschiedliches Aussehen haben, aber im Wesentlichen ist es für alle Themes gleich. In dem mittleren Bereich des Dashboards finden Sie die Übersicht Ihrer Statistiken und wichtige News von WordPress sowie andere Informationen. Die Funktionen für Ihr Template finden Sie in der linken Spalte auf dem Dashboard.

Erstellen Sie jetzt Ihren ersten Artikel oder Beitrag für Ihren Blog oder Ihre Webseite

Unter dem Menüpunkt Seiten können Sie Ihre statischen Seiten erstellen, wie beispielsweise Ihre „Über-mich“-Seite. Vergessen Sie nicht Ihr Impressum zu erstellen. Auch die Webseite zum Datenschutz darf auf Ihrem Blog oder auf Ihrer Webseite nicht fehlen. Wenn Sie diese Seiten fertiggestellt haben, geht es los! Sie können Ihren ersten Artikel oder Text unter dem Menüpunkt „Beiträge“ und dem Punkt „Erstellen“ in Ihr Template einfügen. Fügen Sie auch Bilder ein, damit Ihr Artikel oder Text interessanter für seine Leser wird. In dem Basis-Template sind viele Funktionen, die für den Blog oder die Webseite zur Verfügung gestellt werden können, noch nicht vorhanden. Diese können Sie als sogenannte Plug-Ins hinzu installieren. Dieses sind kleine Programme, die unter der Funktion „Plug-Ins“ ebenfalls in der Seitenleiste zu finden sind. WordPress stellt viele verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, die hier nicht alle genannt werden können. Beginnen Sie einfach und gestalten Sie Ihre erste eigene Webseite oder Ihren ersten Blog. Alles andere kommt mit der Zeit hinzu. Viel Freude mit WordPress!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *